Geschichte von Latvijas Finieris

Die Sperrholzproduktion begann im Werk Latvijas Berzs, welches 1873 gegründet wurde. Anfangs wurden in dem Werk Wandtafeln für Schulen und Bleistifte für Zimmerleute hergestellt, aber im Jahre 1909, als eine hydraulische Presse aufgebaut wurde, begann das Werk Sperrholz zu produzieren.

1923 wurde das Sperrholz produzierende Werk Furniers gegründet und wurde sofort der größte Exporteur von Sperrholz. Ebenso wurde ein spezieller Typ von Sperrholz für Flugzeuge produziert.

1929 wurde das Werk Lignums gegründet, welches als ein Werk mit fortschrittlichster Sperrholzproduktion seiner Zeit wurde. Es produzierte 15.000 m³ Sperrholz jährlich, einschließlich Flugzeugbausperrholz und wasserfestes Sperrholz.

1975 fusionierten die Werke Furniers, Lignums und Latvijas Berzs zu einem verstaatlichten Unternehmen. Es entstand die lettische Union der Sperrholzproduktion.

Ende der 80er Jahre, als ein Ergebnis des aufkommenden Zusammenbruchs der UdSSR, ließ das Volumen der Sperrholzproduktion nach. 1991 gewann Lettland seine Unabhängigkeit zurück und es begann  eine Wiederbelebung der Produktion von Sperrholz und verleimten Produkten.

1992 wurde auf der Basis des staatlichen Unternehmens "die lettische Union der Sperrholzproduktion“ die Aktiengesellschaft Latvijas Finieris gegründet.

Da die Aktiengesellschaft über langjährige Erfahrungen in der Sperrholzproduktion verfügt, expandiert das Unternehmen seit 1992 fortlaufend – das Produktionsvolumen erhöhte sich seit Gründung um das Fünffache und der Marktwert um das Zehnfache.
 

  Drucken
Zusätzliche Information
  • Latvijas Finieris in Kurzform (LV, EN, FR)

Kostenfreier Download des Adobe Readers, um PDF Dateien aufzumachen